Evangelische Kirchengemeinde Rückeroth

Verabschiedung von Pfarrer Peter Boucsein-Kuhl und

Einsetzung von Pfarrer Stefan Thomanek

Liebe Gemeinde,

durch Corona getrieben haben wir diese beiden schon für sich allein wichtigen Veranstaltungen im Doppelpack erlebt. In unserer Gemeindegeschichte ein bisher nicht dagewesenes Vorkommnis. Corona machts möglich.

 

Als Pfarrer Peter Boucsein-Kuhl, damals noch Pfarrer Peter Boucsein, im Jahre 2015 die Pfarrstelle als Nachfolger von Pfarrer Gerhard Henssler übernahm, war das für die Gemeinde ein von Gott gefügtes Ereignis. Nach einem Jahr der Vakanz, in der die Gemeinde durch eine Visitation ging und verschiedene andere Herausforderungen zu bewältigen hatte, wuchs die Gemeinde mehr zusammen denn jemals zuvor. Mit Peter Boucsein kam ein Pfarrer in die Gemeinde, der zu den Gründungsmitgliedern der Missionarischen Basis Westerwald (MB2W) gehörte und das Terrain, auf dem er sich bewegen sollte, schon gut kannte. Seine missionarische Ausrichtung, von Wiesbaden mitgebracht, sollte die nächsten 5 Jahre für die Gemeinde eine echte Bereicherung sein. Sei es sein Gespür für die Not der Menschen oder seine felsenfeste Überzeugung, dass ein Pfarrer in seine Kirche gehört, auch wenn keine Gottesdienste stattfinden dürfen. Seine Fähigkeit Menschen unterschiedlichster Herkunft, Geschichte und Einstellung für gemeinsame Projekte zu begeistern, war eine seiner herausragenden Charaktereigenschaften. Als bestes Beispiel kann hier die Gitarrengruppe genannt werden, die er ins Leben gerufen hat. Menschen mit abgeschlossener musikalischer Ausbildung, Menschen, die immer schon mal Musik machen wollten, sich aber nie getraut haben oder Menschen, die nie im Traum daran gedacht hätten, mal mit einer Gitarre in einer Kirche zu sitzen und vor Publikum zu spielen. Alle zusammengefügt zu einem guten Ganzen. Das war und ist Peter. Als er dann 2018 seine Andrea geehelicht hat, war für Peter der Kreis wieder rund. So wurde aus dem Boucsein ein Boucsein-Kuhl. Diese Hochzeit hat ihm sichtlich gutgetan. So konnte man Peter Boucsein manchmal lächelnd in Gedanken verloren vorfinden, was seinem oft ernsten Leben eine neue Facette hinzugefügt hat. Wir wünschen Peter Boucsein-Kuhl alles Gute für seinen „Un“ruhestand. Aus betriebswirtschaftlicher Gemeindesicht haben wir keinen Pfarrer verloren, sondern einen kostenlosen dazubekommen. War ein Scherz!

 

Peter nun musst du nicht mehr, aber du darfst.

 

So hat Pfarrer Peter Boucsein-Kuhl den Boden bereitet für unseren Neuankömmling. Die große Aufgabe der Gemeindeverjüngung hat zumindest schonmal im neuen Pfarrersehepaar Stefan und Judith Thomanek seinen Anfang genommen. Das Timing Gottes war an dieser Stelle wieder einmal perfekt. Keine Vakanz und ein nahtloser Übergang von dem einem auf den anderen Pfarrer. Stefan Thomanek und seine bezaubernde Frau Judith mit ihren beiden jungen Kindern, geben uns ein neues Zielbild. Familie. Dies kann man geistlich wie auch körperlich verstehen. Das Zusammenwachsen im Kooperationsraum wird eine der prägenden Herausforderungen in den kommenden Jahren sein. Aber auch junge Leute für Jesus zu begeistern, wird eine zweite große Schwerpunktaufgabe darstellen. Für beide Aufgaben sind wir mit Stefan und Judith Thomanek bestens gerüstet. Ein Pfarrer der Jesus liebt, eine junge Familie, die die Bedürfnisse von Familie versteht und in das Gemeindeleben integrieren kann, stellen für uns eine echte Bereicherung und Fortsetzung von Peter Boucsein-Kuhls Arbeit dar. Wir alten „Säcke“ neigen dazu nach dem Grundsatz zu leben, „Never chance a runníng system“ (verändere nie ein System, was zu laufen scheint). Dabei verpassen wir manchmal den Zeitpunkt, an dem es wichtig wäre, das Steuer herumzureißen und Sachen anders zu tun. Diese Gefahr ist mit Thomaneks definitiv kleiner geworden. Wenn wir als Gemeinde an einem Strang ziehen, können wir beide Herausforderung meistern. Wir wünschen Stefan und Judith Thomanek alles erdenklich Gute für ihren „neuen“ Aufgabenbereich. Wir sind dankbar, dass ihr da seid und freuen uns auf den gemeinsamen Weg, der vor uns liegt.

 

Das Rückeroth Team